Aufbauanleitung des Einbauschranks in einer Nische oder von Wand zu Wand

Bitte nehmen Sie sich die Zeit, um die Anleitung zu lesen. Gehen Sie bitte nicht nur alleine über die Ansicht der Abbildungen vor! Es macht sich beim Aufbau für Sie bemerkbar. Danke 🙂

Aus praktischen und sicherheitstechnischen Gründen beachten Sie bitte Folgendes:
Es ist notwendig, den verschiedenen Montagephasen maximale Aufmerksamkeit zu widmen und die erforderlichen Arbeitschritte nur unter absolut sicheren Bedingungen durchzuführen, um Schäden an Personen oder Gegenständen zu vermeiden. Die Komponenten unserer Kleiderschränke haben große Abmessungen und ein erhebliches Gewicht, weshalb der Aufbau für manche Menschen äußerst kompliziert oder sogar unmöglich sein kann. In jedem Fall kann die Montage nicht von einer einzelnen Person durchgeführt werden.

Darüber hinaus kann IDAW nicht für Schäden haftbar gemacht werden, die nach der Lieferung oder während der Montage entstehen. Nach dem Entladen und Empfangen der Ware obliegt die Sorgfalt der Ware dem Kunden. Vor Beginn der Installation ist es die Pflicht des Kunden, alle nützlichen Informationen für die Montage anhand der von IDAW bereitgestellten Videos und Montageanleitungen zu sammeln. Wir erinnern Sie auch daran, dass während der Installationsphase alle für die jeweiligen Länder geltenden Sicherheitsvorschriften eingehalten werden müssen. Es ist daher erforderlich, alle erforderlichen persönlichen Schutzausrüstungen zu verwenden, um eine sichere Montage zu gewährleisten. Vor Beginn der Aufbau muss der Kunde außerdem prüfen, ob alle für die Montage erforderlichen Komponenten vorhanden und korrekt sind, um die verschiedenen Montagephasen ohne Unterbrechungen durchführen zu können. Stellt der Kunde fest, dass Artikel fehlen (z. B. Eisenware-Komponenten), kann man eine E-Mail an info@idaw.eu senden, um die schnellstmögliche Lieferung der betreffenden Artikel anzufordern.

Jede nicht autorisierte Änderung der Schrankstruktur und seiner Komponenten oder jede unsachgemäße Verwendung des Produkts führt automatisch zum Erlöschen der Produktgarantie, da unsere Schränke gemäß den bereitgestellten Anweisungen und unter Beachtung ihres normalen Betriebs und Gebrauchs aufgebaut werden müssen. IDAW haftet nicht für Schäden, die durch unsachgemäßen Gebrauch oder Änderungen am Produkt entstehen.

Die Schuladenkasten (mit 2 oder 3 Schubladen), die Kommode, der Nachttisch und die 7-Schubladen-Kommode werden dem Kunden bereits montiert geliefert. Der Kunde soll die Schubladen in irgendeiner Weise nicht ausbauen, sondern lediglich die Montageanleitung befolgen; ansonsten verliert die Garantie auf den Artikel. Falls der Kunde die Schubladen ausbauen muss, muss er uns per E-Mail unter info@idaw.eu kontaktieren, den Grund zu erläutern und auf die Anweisungen unseres Teams zum weiteren Vorgehen zu warten.

Eine wichtige Information über the Schrank nach Maß mit Tiefen von 45 cm oder weniger.
Normalerweise muss unser Kleiderschrank nicht an der Wand befestigt werden, da er ziemlich schwer und stabil ist.
In bestimmten Fällen ist es stattdessen wegen der Verringerung der Tiefe und die große Höhe obligatorisch, sie an der Wand zu befestigen. Die Person, die die Installation durchgeführt hat, muss sie vor der Installation der Tür an der Wand befestigen, um das Risiko eines Sturzes nach vorne zu vermeiden.

Bitte die Pakete in der angegebenen Reihenfolge öffnen. Somit vermeiden Sie Schwierigkeiten beim Zusammenbau!

Beim Öffnen des Päckchens der Metallteile, Kleinteile und Beschläge bitte darauf achten, dass kein Teil verloren geht, da die Teile genau abgezählt und nur in der für den Aufbau notwenigen Anzahl vorhanden sind.

Falls Sie LED-Leuchten mitbestellt haben, bitte Folgendes vor dem Aufbau beachten:

Die horizontale LED-Leiste mit Bewegungsmelder (siehe Video) wird unter den Schrankdeckel (im Schrankinneren) montiert. Dafür verwenden Sie die beiden mitgelieferten Schrauben.

Die vertikale LED-Leiste (siehe Video) wird in der Innenwange, in der die Einfräsung hierfür werkseitig vorgesehen ist, montiert. In unserem Video ist zu sehen, wie die Anbringung bei bereits montierter Schrankwange erfolgt; es ist jedoch viel einfacher, die Montage an einer auf dem Boden oder auf einem Tisch liegenden Schrankwange vorzunehmen. Beginnen Sie unbedingt oben, 2,5 cm unter dem Ende der Seitenwange, auf dem später der Schrankdeckel angebracht wird, wenn Sie die LED-Leiste in die liegende Schrankwange einsetzen. Da für verschiedene Schrankhöhen die gleichen LED-Längen genutzt werden, kann es vorkommen, dass ein kleiner Teil der unteren, vertikalen LED-Leiste vom Schranksockel abgedeckt wird.
Der Bewegungssensor muss immer oben positioniert sein, um richtig zu funktionieren.

Horizontale LED-Leisten: Für das Stromkabel sollte ein Loch links außen über der Position, an der die LED-Leiste angeschraubt werden soll, in den Schrankdeckel gebohrt werden, damit das Stromkabel über und hinter den Schrank so zu einer Steckdose geführt werden kann.

Setzen Sie nach dem Zusammenbau des Schrankes mit geschlossenen Türen die LED-Leuchten zurück. Schließen Sie die Schranktüren und schalten Sie den Sicherungskasten des Hauses aus und wieder ein, damit die Sensoren bei der Öffnung der Türen korrekt funktionieren.

Beachten Sie, dass für den Trafo der LED-Systeme etwas Platz zur Verfügung stehen muss! Der schmale Transformator kann am Einfachsten seitlich hinter einer Blende untergebracht werden, wenn auf einer der Schrankseiten hinter der Passleiste mindestens 3 cm Platz vorhanden sind. Alternativ kann er hinter der Schrankrückwand untergebracht werden, wenn der Schrank ca. 2 cm vorgezogen aufgebaut werden kann. Die dritte Variante beim Einbauschrank ist, den Transformator oben auf dem Schrankdeckel unterzubringen: Dies ist jedoch nur möglich, wenn außer dem notwendigen Zentimeter, der für den Aufbau benötigt wird, bis zur Zimmerdecke noch circa weitere 2 cm Platz vorhanden sind. Die letzte Möglichkeit ist, für den Transformator eine Aussparung in die Rückwand zu schneiden, in der dieser fixiert wird: Dies hat den Vorteil, dass er bequem erreichbar ist.

 

Bei einer Ecklösung mit 2 Linearschränken (einem mit Tiefe 45cm und einem mit Tiefe 61cm):

Der 61 cm-tiefe Schrank steht gegen die Eckwand. Bei diesem Schrank ist die Tür des letzten Moduls (mit normalen Scharnieren und ohne Griff) nicht verwendbar.
Für die andere Tür dieses Moduls sind Scharnieren mit 180 ° Öffnung vorgesehen (Achtung: Sie werden nicht bereits montiert geliefert).
Die Scharniere sind einfach einzusetzen, man soll sie mit einem Hammer an den Türen befestigen. Bei einem Schrank mit Tiefe unter 45cm ist es für mehr Stabilität und Sicherheit wesentlich, den Schrank an der Wand zu befestigen.

Bei der Aufbau eines Eckmoduls mit Breite 108 x 108 cm:

Um das Eckmodul aufzubauen, schauen Sie bitte aufmerksam das Video auf diesem Link an. Im Folgenden wiederholen wir nur einige grundlegende Punkte.

Achtung: Bevor Sie mit der Montage des Eckschranks fortfahren, müssen Sie auch das detailliertere Video zur Montage eines Linearschranks anschauen und die allgemeine Aufbauanleitung lesen.

Um diesen Schrank aufzubauen, können Sie mit dem Eckmodul beginnen und dann mit den anderen linearen Modulen an den Seiten der Ecke fortfahren. Oder es ist auch möglich, das Eckmodul zu montieren, indem Sie von einem bereits zuvor montierten Linearmodul beginnen.

Achtung: Wenn Sie eine Kleiderstange unter den Deckel des Eckmoduls einführen möchten, gehen Sie wie folgt vor (sehen Sie Video):
Bohren Sie den Deckel von der zur Decke gerichteten Seite mit einem 8mm-Bohrer. Setzen Sie dann die Schrauben ein.
Wenn Sie nicht viel Platz über dem Schrank haben, schrauben Sie jetzt die Halter der Kleiderstange, bevor Sie den Deckel am Schrank befestigen.

Bauen Sie nun die Ecke auf, wie im Video gezeigt:
1) Zuerst die beiden Teile nehmen, die die Ecke bilden, und sie mit den mitgelieferten Stiften und Holzdübeln zusammensetzen.

Achtung: Am Ende der Montage ist es wichtig, dass sich die Vorlöcher, mit denen die Einelgeböden befestigt werden, in der rechten Eckkomponente befinden, wie auf dem Foto und im Video gezeigt.

Den längsten Teil der Eckbasis auf den Boden legen. Die Ecke in die Basis einsetzen und sie mit den Stiften und Dübeln befestigen.

2) Dieser Schritt muss unbedingt zu Zweit mit großer Aufmerksamkeit und Sicherheit ausgeführt werden!

Wenn es mehr als 2,5 cm Raum zwischen Deckel und Raumdecke gibt, gehen Sie so vor: Zuerst die Rückwand einstecken, danach den längeren Deckel schieben und ihn so weit wie nötig anheben, um ihn an den Stiften und Holzdübeln zu befestigen. Jetzt die linke Seitenwand des Eckmoduls einführen.

Wenn es 1 cm Raum zwischen Deckel und Raumdecke gibt, gehen Sie so vor: Zuerst die Rückwand einstecken, danach den längeren Deckel schieben und ihn an den Holzdübeln zu befestigen (Benutzten Sie die Stifte nicht). Befestigen Sie mit einer geraden Plattenverbindung mit 4 Löchern den Schrankdeckel mit dem Winkel. Dies ist nützlich, um aufgrund des Fehlens der Stifte den Deckel und den Winkel zusammen zu stabilisieren.
Achtung: Solange die linke Seitenwand des Eckmoduls nicht montiert ist, ist der Deckel beweglich. Achten Sie daher bei diesem Schritt besonders darauf.

3) Mit der Aufbau der linken Eckseite fortgehen.
Die kleinste Basis einstecken und sie an die großsten Basis befestigen; danach die Rückwand einstecken. Schließlich den Deckel einschieben und ihn an den bereits montierten Deckel schrauben.

Achtung: Die kleinste Eckbasis misst ca. 47 cm (Video). Es muss nicht mit der Basis eines möglichen 43,2/50,2 cm breiten Linearmoduls verwechselt werden.

Gehen Sie mit der Montage der anderen Teile des Moduls fort.

Achtung: im Montagevideo sieht man, dass die linke Tür eine Massel hat (die zentrale Leiste, siehe Foto). Dieses Video bezieht sich auf ein altes Eckmodell und derzeit wird die linke Tür ohne diese Massel geliefert.

Für die Ecktüren sind Scharnieren mit 180 ° Öffnung vorgesehen (Achtung: Sie werden nicht bereits montiert geliefert).
Die Scharniere sind einfach einzusetzen, man soll sie mit einem Hammer an den Türen befestigen.

 

 

 



– – 1 – –
Eine Schrankwange (A) auspacken (die Wangen sind alle gleich groß). Die Beschläge an der ersten linken Wange zunächst nur auf der dem Schrankinneren zugewandten Seite anbringen (also auf der rechten Seite). Die Höhenausgleichsfüße wie in der Zeichnung (rechte Seite) montieren. WICHTIG: Kleben Sie gewöhnliche Möbelfilze (nicht inklusive) an die Unterseite der Ausgleichsfüße, um zu vermeiden, dass der aufgebaute Schrank beim Verschieben den Fußboden verkratzt. (Video)

Die Höhenausgleichsfüße kann auch von dieser anderen Art sein. Es funktioniert genauso.

Wenn keine Löcher für die Höhenausgleichsfüße vorhanden sind:
Mit Hilfe eines Maßbandes die Punkte markieren, an denen die Füße befestigt werden sollen. Sich selbst helfen, indem Sie sich auf die Basis (oder auf den Deckel wie im Video) beziehen.
Mit einem Bohrer mit einer 9-mm-Spitze die Löcher für die Füße machen.

Die vier Stifte (siehe Foto unten) in die angezeigten Bohrungen schrauben. Die Stifte zunächst ganz hineinschrauben und anschließend wieder etwas zurückdrehen, bis die beiden Löcher vertikal (siehe Foto mit den Pfeilen unten) positioniert sind. Gehen Sie hierbei präzise vor, um später ein problemloses Zusammenstecken zu gewährleisten. (Video)


– – 2 – –

Boden (F)und Deckel (E) auspacken. Prüfen Sie, ob es sich um den für das jeweilige Modul korrekten Boden und Deckel handelt, indem Sie die Maße mit der Zeichnung auf der ersten Seite vergleichen.

Mit einem Schraubenzieher die gefräste Rille, in die später die Rückwand eingeführt wird, bis zum Rand weiterführen (siehe nachfolgenden Zeichnung). Hierfür muss die Rille am Rand herausgebrochen werden. Dies ermöglicht später das seitliche Einschieben der Rückwand. Diesen Arbeitsschritt sowohl im Boden, als auch im Deckel, also dem Kopfelement, durchführen. (Video)


– – 3 – –

Die Hülsen in die unten angezeigten Bohrungen einstecken. Auf die korrekte Positionierung achten, damit später die Stifte eingeführt werden können (in Boden und Deckel). (Video)


– – 4 – –

Den Boden und die linke Schrankwange zusammenstecken und die unten abgebildete Schraube einstecken und festziehen. (Video)

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Seitenwand mit der Basis zusammenzubauen, schauen Sie dieses Video an.



– – 5 – –

Rückwände (C) auspacken und die Rückwand mit der passenden Breite für das jeweilige Modul wählen (die Rückwand ist ca. 1,5 cm breiter als das Modul, da sie in die gefrästen Rillen von Schrankwangen, Boden und Deckel eingeführt wird).

(Video)



– – 6 – –

Vorsicht beim nächsten Arbeitsschritt! Bitte in jedem Fall zu Zweit ausführen! (Video)

Unter Zuhilfenahme einer Leiter das Kopfelement aufsetzen. Die Rückwand in die gefräste Rille einführen und den Deckel dann nach links bis zur linken Schrankwange schieben, bis die Stifte in die Hülsen eintreten. Nun die Schrauben einstecken und festziehen. Achtung: Wenn der Deckel nicht eingeschoben werden kann, prüfen Sie, ob sowohl die Hülsen, als auch die Stifte wie oben beschrieben korrekt positioniert sind. Ggfs. den Deckel zunächst wieder abnehmen und die Position der Hülsen und Stifte korrigieren.


– – 7 – –

Nun weitere Schrankwangen auspacken, die beiden Schrankfüße montieren (Möbelfilze nicht vergessen) und die Stifte auf beiden Seiten einschrauben. Wieder auf die korrekte Position von Stiften und Hülsen achten.

Mit allen Schrankwangen in derselben Art und Weise verfahren.
Bei der letzten Schrankwange auf der rechten Seite sind die Vorbohrungen an einer Stelle, die nur eine Montage außerhalb des Schrankes erlauben würden. Dadurch gehen Sie wie folgt vor:

Es ist dazu nötig, die Vorbohrungen entsprechend zu verändern. Dazu vergrößern Sie die vorhandene Vorbohrung mit einem 9 mm-Bohrkopf – damit sie auch von der „anderen Richtung her“ erreichbar ist – und fixieren die Füße links und nach innen gerichtet.

Sehen Sie hier in diesem Video, wie Sie vorgehen.


– – 8 – –

Nun die erste Türe in der passenden Breite auspacken. Die Breite ist auf dem Etikett auf dem Karton vermerkt. (Video)

Bei Modulen mit zwei Türen hat die linke Türe eine Staubschutzleiste aus Kunststoff montiert. Zunächst nur eine Türe montieren (mit zwei Personen), indem die Topfbandscharniere an die Schrankwangen geschraubt werden.

Wenn der bestellte Schrank in der Höhe von einem Standardmaß abweicht, kann es sein, dass Vorbohrungen zur Montage an den Schrank-Innenwänden fehlen.
Gehen Sie so vor: Positionieren Sie die Tür exakt. Nun fixieren Sie die Scharniere, die ihren Platz an vorgebohrten Löchern vorfinden, indem Sie die vertikalen Schrauben eindrehen.
Nun kümmern Sie sich um die Scharniere, für die keine Vorbohrung vorhanden ist: Drehen Sie die vertikalen Schrauben der Türscharniere etwas heraus. Bitte achten Sie darauf, dass Sie sie nicht komplett herausdrehen! Drehen Sie mit festem Druck und horizontal gerade diese Schrauben in die Schrankwand.
Die Tür ist korrekt montiert, wenn zwischen Fußboden und Türe 1,6 cm Platz bleibt!

 

Bei Spiegeltüren:
In den Paketen erhalten Sie auch Metalstangen, die an der Kante der Spiegeltür positioniert und angeschraubt werden (eine Stange an der oberen Kante und die andere an der unteren Kante). Auf diese Weise haben Sie zwei hervorstehende Kanten an der Vorderseite der Tür; diese Kanten sind für die Sicherheit der Spiegeltür erforderlich.


– – 9 – –

Alle Zubehörteile montieren. Bei Schubladen und Einlegeböden darauf achten, dass sie nicht dort montiert werden, wo gleich die weiteren Türen (sofern es sich nicht um einen Schrank mit nur einer Tür handelt) befestigt werden. Um die Position der Scharniere zu ermitteln, wurde bereits eine der Türen montiert.


– – 10 – –

Falls Sie ein Schubladenelement bestellt haben, folgt hier die Anleitung. Falls nicht, fahren Sie bitte auf Seite X mit Punkt 11. fort!

Das Schubladenmodul für den Einbau innen im Schrank erreicht Sie fast vollständig aufgebaut. Es sind nur noch wenige Handgriffe nötig (siehe Fotos).
Falls Sie die Füße montieren wollen, was nicht zwingend notwendig ist, drehen Sie das Modul um und stellen es vorsichtig auf den Kopf (auf den Fotos wurde auf diesen Arbeitsschritt verzichtet).
Dann stecken Sie die Füße an und drehen das Modul wieder richtig um. Anschließend positionieren Sie das Element im Schrank: Entweder stellen Sie das Schubladenmodul auf den Schrankboden oder montieren es an einer höheren Stelle: Um es weiter oben zu platzieren, wird es auf einen Einlegeboden gestellt.
Die Schubladenkästen haben eine etwas geringere Tiefe als die Einlegeböden und können vorne bündig aufgestellt werden. Nachdem das Schubladenelement im Schrank positioniert ist, stecken Sie erst die Leisten links und rechts auf die dafür vorgesehenen Holzstifte und klopfen diese fest (Achtung: auf den Fotos wurden die Leisten außerhalb des Schrankes montiert, was Sie besser erst im Schrank tun sollten). Das Schubladenmodul wird nicht extra befestigt, sondern steht aufgrund seines Gewichtes und – in der Regel hinter den Türscharnieren stehend – stabil. Die beiliegenden Holzdübel werden nur verwendet, wenn Sie zwei Schubladenmodule übereinander montieren. Als Abschlussplatte und Auflage für den Schubladenkasten dient ein Einlegeboden: Entweder wird er befestigt wie die anderen Einlegeböden. Dadurch verbleibt ein kleiner Spalt zwischen der Abschlussplatte und der obersten Schublade. Der Einlegeboden kann aber genauso, wer dies lieber mag, einfach nur aufgelegt werden.


– – 11 – –

Die Einlegeböden werden mit den auf dem Foto abgebildeten Schrauben montiert. Der Einlegeboden rastet ein und wird somit fest stabilisiert. (Video)


– – 12 – –

Jeden Kleiderstangenhalter mit zwei seitlichen Schrauben an der Schrankwange befestigen. Wichtig: Die Kleiderstangenhalter entweder unter einem Einlegeboden oder unter dem Schrankdeckel und möglichst mittig in der Schranktiefe montieren. (Video)

Das Päckchen beinhaltet auch eine längere Schraube. Sie brauchen diese Schraube nur für die Montage der Kleiderstangen bei Eckmodulen oder bei Modulen, deren Breite mehr als 110 cm beträgt.


– – 13 – –

Mit dem Inbusschlüssel (inklusive) und einer Wasserwaage den Schrank waagerecht positionieren. Die Ausgleichsfüße schaffen einen Ausgleich von bis zu 5 mm.


– – 14 – –

Nun alle Türen montieren.


– – 15 – –

Im Fall dass Sie einen Schrank mit Griff K bestellt haben, gehen Sie wie folgt vor:
Bohren Sie mit einem Holzbohrer mit geeignetem Durchmesser das Türblatt durch, wie im Montagevideo gezeigt. Folgen Sie dabei den angegebenen vorgebohrten Löchern und achten Sie darauf, gerade zu bohren. Verwenden Sie einen 3 mm Holzbohrer. Nachdem Sie das Loch mit dem 3mm Tipp gebohrt haben, bohren Sie von außen mit einem 6mm Tipp, um das Loch zu vergrößern, ohne den Griff zu beschädigen.

Positionieren Sie dann die Tür über dem Griff und passen Sie die gerade gemachten Löcher an die Buchsen an der Tür darunter an. Setzen Sie die Schrauben in die Löcher ein und ziehen Sie sie leicht an, um sie in die Buchsen des Griffs einzuführen.

ACHTUNG: Sollten die Vorbohrungen für die Schrauben nicht mit den im Griff eingesetzten Gewindbuchsen übereinstimen, gehen Sie wie folgt vor:
– Wenn sich die im Griff positionierte Buchse sehr nahe am vorgebohrten Loch an der Tür befindet, erweitern Sie das Loch leicht.
– Befindet sich die Buchse nicht in der Nähe der Vorbohrung, verwenden Sie selbstschneidende Schrauben mit einer Länge von 35 mm und einem für das Loch geeigneten Durchmesser, um den Griff direkt an die Tür zu befestigen (also ohne Verwendung der Buchsen). Achtung: Beim Befestigen die Schrauben so anziehen, dass der Schraubenkopf an der Außenseite des Türblatts bleibt. Dadurch wird verhindert, dass die Schraube die verfügbare Dicke überschreitet und so den Griff äußerlich beschädigt.

Im Fall anderer Griffe (bei der Türvariante „integriert“ sind die Griffe bereits eingefräst) gehen Sie wie folgt vor:
Achtung: Griff präzise und gerade montieren! Von innen an den Vorbohrungen mit einem 3 mm Holzbohrer und wenig Druck langsam nach außen bohren. Eine zweite Person sollte kontrollieren, dass die Bohrung gerade ausgeführt wird.

Anschließend mit einem 5 mm Bohrer von außen nach innen bohren und die Bohrung somit vergrößern. Dann den Griff mit den mitgelieferten Schrauben montieren. Die Schrauben nicht nacheinander sofort festziehen, sondern gleichzeitig schrittweise, also abwechselnd, nach und nach hineindrehen.


– – 16 – –

Justieren der Türen.

Achtung:
Die unten aufgeführten Hinweise dienen dazu, kleine Ungenauigkeiten in der Position der Türen zu korrigieren, die aus mehrere Faktoren verursacht werden können (z. B. aus dem Abstand der Tür von der Schrankseitenwand, einer unterschiedlichen Höhe des Raumbodens, der Einstellung der Höhenausgleichfuße, der Anzahl der Kleidungsstücke in einem Modul usw.).

Durch diese kleinen Tricks ist es möglich, die Position der Türen anzupassen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Wir erinnern Sie daran, dass die an einem Scharnier vorgenommene Korrekture nicht unbedingt mit der an den anderen Scharnieren identisch sein müssen; die Regulierung muss entsprechend der Korrektur der spezifischen Ungenauigkeiten jeder Tür erfolgen.

Die Schrauben A aller Scharniere der betreffenden Tür leicht lösen, um die Tür anzuheben oder herabzulassen. Dieser Vorgang muss unbedingt von zwei Personen durchgeführt werden, um ein Herunterfallen der Tür zu verhindern. Nachdem Sie alle Schrauben leicht gelöst haben, stellen Sie die Tür ein. Während dann eine Person sie festhält, muss die zweite Person die Schrauben wieder festziehen.

Die Schrauben B hinein- oder herausdrehen, um die Tür nach links oder rechts zu verschieben.
Achtung: Wenn Schraube B zu locker ist, kann es passieren, dass die geschlossene Tür die Ober- und Unterteile des Kleiderschranks nicht berührt und daher einige Millimeter vor der Struktur des Kleiderschranks stehen bleibt. Sie In diesem Fall die Schraube B leicht anziehen.

Die Schrauben C aller Scharniere der betreffenden Tür leicht lösen, um den Abstand der Tür vom Schrankkorpus zu erhöhen oder zu verringern. Dieser Vorgang muss unbedingt von zwei Personen durchgeführt werden, um ein Herunterfallen der Tür zu verhindern. Nachdem Sie alle Schrauben leicht gelöst haben, stellen Sie die Tür ein. Während dann eine Person sie festhält, muss die zweite Person die Schrauben wieder festziehen.

Achtung: Sollten diese Arbeitsschritte nicht ausreichen, um die Position der Türen zu korrigieren, wenden Sie sich bitte an einen Fachmann.

 


– – 17 – –

Türdämpfer montieren (ein oder zwei pro Schranktür, abhängig von der Höhe des Schranks): Die Türdämpfer werden einfach an ein beliebiges Türscharnier geklipst.Es muss ein ausreichender Schlag sein, wenn es nötig ist, mit einem Gummihammer zu tun, NACHDEM es richtig benutzt oder positioniert wurde.


– – 18 – –

Die Blenden montieren:

Die Abdeckleisten (Blenden) werden bündig mit den Türen montiert, so dass Türen und Blenden eine gerade Ebene bilden. Zwischen Blende und Türe 3 mm Platz lassen.

Falls die Blenden aufgrund von Unebenheiten in den Wänden oder falsch angegebenen Maßen nicht in den Spalt zwischen Schrankwange und Wand passen, müssen sie entsprechend angepasst werden.
Falls Sie das eventuell notwendige Anpassen nicht durch einen Experten durchführen lassen, weisen wir Sie darauf hin, dass Sie mit Vorsicht vorgehen müssen und auf eigenes Risiko handeln.

Zur Befestigung: Die Blenden an der Schrankwange an drei Punkten mit Holzleim (nicht inklusive) und an der Wand mit Acryl (nicht inklusive) montieren.

Falls Sie sich nicht für die Blenden nach Maß, sondern für ein Paneel entschieden haben, das vor Ort in zwei exakt passende Leisten geschnitten werden soll, weisen wir Sie darauf hin, dass diese Arbeit von einem Experten durchgeführt und auf eigenes Risiko geschnitten und montiert werden muss.

Beachten Sie, dass dieser Arbeitsschritt ein großes Verletzungsrisiko birgt, wenn er von unerfahrenen Personen oder unter Missachtung geltender Sicherheitsbestimmungen durchgeführt wird. IDAW übernimmt hierfür keine Verantwortung.


– – 19 – –

Schraubenabdeckungen montieren: Die Schraubenabdeckungen werden auf die größeren Löcher gesteckt, so dass diese abgedeckt werden.

Sie erhalten auch ein Blatt mit selbstklebenden Kreisen. Diese können verwendet werden, um sichtbare Löcher abzudecken, beispielsweise wenn Sie einen Einlegeboden verschieben möchten.

Abhängig von der Farbe Ihres Schranks erhalten Sie eine kleine Flasche oder eine Blechdose Farbe. In zweiten Fall wird der kleine Pinsel nicht mitgeliefert.
Die Farbe kann bei Bedarf für kleine Ausbesserungen verwendet werden. (hier das Video)

  

 


– – 20 – –

Dieser Punkt betrifft nur den Aufbau eines Sideboards (Video).
Die Auflageplatte auf den Deckel des Sideboards legen und die Platte durch 35 mm lange selbstschneidende Schrauben fixieren (Achtung: Diese Schrauben werden nicht mitgeliefert). Unter den Deckel schrauben, bis Sie die Auflageplatte finden.
Andernfalls können Sie auch doppelseitiges Klebeband benutzen. Auf diesem Fall ein bisschen Klebeband an zwei Stellen des Deckels positionieren (ca. 5 cm vom Rand entfernt, sowohl von einem Ende des Deckels als auch vom anderen) und die Auflageplatte auf den Deckel legen.


– – 21 – –

Für die Montage des Innenspiegels:

1) Zuerst entscheiden Sie, wo der Spiegel zu positionieren.
2) Benutzen Sie das doppelseitige Klebeband, um zunaechst den Spiegel an der Tür zu befestigen. Bitte beachten Sie, dieser Arbeitsschritt muss zu Zweit ausgeführt wird!
3) Befestigen Sie den Spiegel an der Tür, indem Sie die Sicherheitsschrauben mit einem Schraubenzieher festziehen (nicht mit einem Elektroschrauber, um ein Brechen des Spiegels zu vermeiden).
4) Decken Sie letzlich die Schrauben mit den mitgelieferten Verblendkappen.